Chip Tuning

  • Finger weg!!!
    Man muss es deutlich sagen. Wer Leistung möchte, der sollte sie gleich ab Werk kaufen.
    OK, der T-Roc hört (momentan) bei 190 PS auf. Dennoch muss man davon abraten.
    Ganz besonders, wenn durch das Chip Tuning das Drehmoment, bzw. Drehmomentkurve verändert wird. Das bleibt, vor allem beim DSG, nicht ohne Folgen. Auch wenn hier das "starke" DQ381-7 verbaut ist, sind gewisse Bauteile (Lager, Rollen, Wellen) eben nur auf die 320 NM ausgelegt.
    Ausserdem erlischt die Werksgarantie.
    Und die Garantie, die dir der Tuner gibt, bezieht sich nicht auf einen komplexen Schaden, der Aufgrund des Tunings entstehen kann.
    VW wird sich da raushalten. Du bist dann quasi in der Beweispflicht, das der Schaden auch ohne Tuning eingetreten wäre.
    Heißt für dich Gutachten auf Gutachten.
    ;(
    Lieber mit der Werksleistung zufrieden sein und in Ruhe genießen

    T-Roc 2.0 TSI 4 Motion DSG, Pure White, Zur Serie dazu:
    Active Info Display, Anschlussgarantie, ACC, Außenspiegel klapp-und beheizbar mit Beifahrerabsenkung, Dachreling Silber, DAB+, el. Heckklappe, Grange Hill 18er, Climatronic, LED-Scheinwerfer, Licht+Sicht, Mittelarmlehne, Navigation, Rückfahrkamera, Winterpaket
    Lieferdatum : KW 12

  • Ok, ich hätte so ein Chiptuning eh' nicht gemacht, alleine schon wegen der Garantie.
    Noch dazu habe ich die 5-Jahresgarantie genommen.


    Wäre nur mal interessant, ob jemand schon Erfahrung gesammelt hat.
    Schließlich werben die sogar im Fernsehen.

  • ... wenn, dann richtig tunen,
    d.h. in der Regel Hard-/ und Softwareupdates,
    inkl. Abstimmung am Fahrzeug und Prüfstand.


    Seriöse Tuner bieten dabei Erfahrung und
    Garantien, welche den möglichen Schadensfall
    beruhigend absichern. Das kostet richtig Geld.


    Simple Tuningboxen können heute viel mehr,
    als noch vor wenigen Jahren, aber hier würde ich
    es herstellerunabhängig so sehen wie @T-Rex.


    ^— nur meine Meinung,
    keine Be- oder Abwertung eines Anbieters.

  • Skullz101 hat es erwähnt.
    Wenn, dann würde ich nur ein Tuning wählen, das alle Komponenten einbezieht. Das aber, geht richtig ins Geld. Dann, muss man sich überlegen, ob ein (bleiben wir im Hause VW) "R" ein GTI, GTI Performance nicht sinnvoller ist. Deshalb habe ich mich entschlossen, von vornherein den stärksten (momentan) angebotenen Motor, im T-Roc zu nehmen.


    Der Reiz, das gebe ich zu, ist vorhanden. Vor allem, wenn man die Leistungssteigerung sieht, die so ein Chip mitbringen kann.
    Am Ende muss jeder selbst entscheiden.

    T-Roc 2.0 TSI 4 Motion DSG, Pure White, Zur Serie dazu:
    Active Info Display, Anschlussgarantie, ACC, Außenspiegel klapp-und beheizbar mit Beifahrerabsenkung, Dachreling Silber, DAB+, el. Heckklappe, Grange Hill 18er, Climatronic, LED-Scheinwerfer, Licht+Sicht, Mittelarmlehne, Navigation, Rückfahrkamera, Winterpaket
    Lieferdatum : KW 12

  • Ich habe Erfahrungen mit Chiptuning.
    Wir haben in unserem C 250 T CDI einen neuen Chip, wir haben dadurch 35 PS/100 Nm mehr. Bei der Höchstgeschwindigkeit merkt man nichts (ich habs aber nur einmal ausprobiert), aber mit dem Anhänger und das Bergauf merkt man das Drehmoment deutlich.
    Garantie auf den Motor haben wir erhalten. Ich vertraue einfach mal drauf.
    Achso, noch was: da wir einen Höhe,ren Drehmoment schalten er später, somit weniger Spritverbrauch. Läuft meiner Meinung nach auch ruhiger
    War aber einmalig, denn es kostete mich über 600 Euro. War ein Experiment an einem Fzg. ohne aktuelle Garantie

  • Hm, wenn es gänzlich ohne Einfluss auf die Langlebigkeit des Motors wäre, würden doch auch die Autohersteller mehr Leistung aus den Motoren herausholen, oder?
    Ich hätte dabei jedenfalls immer ein mulmiges Gefühl.
    Auch Chiptuning kostet ja einen Haufen Geld (hab da aber keine Detailkenntnisse), und da ist es, denke ich, allemal besser, gleich einen stärkeren Motor zu wählen wenn man mehr Leistung will.

    ----- Fahrzeug: T-Roc Style 1.5 TSI, 6-Gang, Frontantrieb - Bestellt: 11.1.2018, ausgel.: 27.4.2018 -----
    ----- Sonderausst.: Dachreling, Panoramadach, Einparkhilfe, ACC, Climatronic, Nebelscheinw., AHK -----
    ----- Comp. Media, DAB+, Multifunktionslenkrad, App-Connect, Sprachbedienung, Ganzjahresreifen -----

  • Hat jemand schon Erfahrungen mit Chiptuning gemacht?

    Keine Erfahrung, nur eine Meinung.
    Unter den Käufern von Neuwagen ist das Interesse und die Risikobereitschaft für solche Eingriffe vermutlich sehr gering.
    Bei Leasingnehmern sieht es wieder anders aus, wenn der Tuner garantiert, dass man zum Ablauf alles "original" machen kann
    und sich nichts nachweisen lässt, kann ich mir das eher vorstellen.
    In dritter oder vierter Hand sieht es ganz anders aus, da wird ein Motorschaden auch mal selbst repariert.
    Zur Haltbarkeit stellt ein OEM andere Anforderungen an millionenfach gefertigte Motore als ein Tuner.
    Und beim Abgasverhalten VERMUTE ich auch andere Vorgaben, weil viele einfach machen und im Grunde einfach illegal herumfahren.
    Solange keine Wolken aus dem Endrohr kommen, wird es wohl passen.

  • Alle Automobilhersteller machen auch "Chiptuning", wie sonst könnten sie einen 2,0-L-Motor anbieten mit unterschiedlichen PS-Zahlen

    Im Ansatz richtig. Allerdings bekommen die verschiedenen Leistungsstufen, angepasste /verstärkte Bauteile. Lager, Wellen, Zahnradsätze. Verstärkte Kühlsysteme, evtl. standfestere Turbos /Kupplungen und Bremsen etc.
    Der Mehrpreis entsteht nicht nur durch das mehr an Leistung, sondern auch durch diese Maßnahmen.

    T-Roc 2.0 TSI 4 Motion DSG, Pure White, Zur Serie dazu:
    Active Info Display, Anschlussgarantie, ACC, Außenspiegel klapp-und beheizbar mit Beifahrerabsenkung, Dachreling Silber, DAB+, el. Heckklappe, Grange Hill 18er, Climatronic, LED-Scheinwerfer, Licht+Sicht, Mittelarmlehne, Navigation, Rückfahrkamera, Winterpaket
    Lieferdatum : KW 12

  • Ich glaube es ist jetzt ca. 15 Jahre her, wo das schon mal ein Thema bei mir war. Dabei hab ich mit fast dem gleichen wie du argumentiert. Ich wurde von einem Dipl-Ing TU, der bei einem Motorenentwickler in Bamberg als solcher beschäftigt war eines besseren belehrt.
    Eben wegen der "Ersparnis" ist alles schon auf die höchste PS-Zahl ausgerichtet, abgesehen von den Bremsen, die werden angepasst. Plus Luft nach oben, Reserven sind immer drinne, und zwar z.T. bis ÜBER 100 %
    Somit kann man sagen, dass es schon mind. 15 Jahrte Chiptuning gibt

  • Vielleicht vor 15 Jahren. Ich will damit nicht pralen, oder hin und her verweisen. Mein Sohn hat den Master in Maschinenbau, und ist in der Autobranche. Mehr kann (und will) ich hier nicht sagen. Deshalb bleibe ich bei meiner Aussage ;)
    Zumindest was den größten Teil der Hersteller angeht.
    Es gibt auch Hersteller, die ihre Bauteile anderen Normen unterziehen. Das ist dann aber auch eine andere Preisliga.
    Plump gesagt. Ein Daimler oder Porsche ist nicht so teuer, weil er einen Stern oder ein schönes Wappen auf der Haube hat.
    Da steckt andere Qualität drin und teure (unglaublich teure) Testläufe.


    Um Gelder einzusparen, werden deshalb die Lastenhefte der verschiedenen Ausbaustufen angepasst.


    Chiptuning gibt es sicherlich schon länger. Tuner haben erkannt, daß man durch ändern der Software Leistung erhöhen kann. Relativ schnell und günstig.
    Fakt ist, es geht zu Lasten des Materials. Es gibt Leute die glücklich sind damit. Es gibt aber deutlich mehr, die richtig teure Probleme bekommen.

    T-Roc 2.0 TSI 4 Motion DSG, Pure White, Zur Serie dazu:
    Active Info Display, Anschlussgarantie, ACC, Außenspiegel klapp-und beheizbar mit Beifahrerabsenkung, Dachreling Silber, DAB+, el. Heckklappe, Grange Hill 18er, Climatronic, LED-Scheinwerfer, Licht+Sicht, Mittelarmlehne, Navigation, Rückfahrkamera, Winterpaket
    Lieferdatum : KW 12

    Einmal editiert, zuletzt von T-Rex ()

  • Da ich es nicht weiß und schon gar nicht besser, spreche ich nicht dagegen. Aber wie kommt es das der (als Beispiel) VW-Konzern einen 2,0 TDI mit mit 90, 110, 140 und190 PS anbietet. Der Motor ist exakt der gleiche, sogar das Getriebe (wobei differenzierte Zahnrädchen schon sein können)


    So kann man einen Seat Ibiza mit einem Golfgetriebe, die technischen passen, aber andere Übersetzungen haben, auch verändern... nicht aber die PS, das geht nur durch chiptuning