Bremsen quietschen beim Rückwärtsfahren

  • Hallo in die Runde,


    unser Rocker hat inzwischen 4000km auf der Uhr und wir sind total glücklich und zufrieden.


    Letzte Woche waren wir auch mit der Rückruf Aktion Dachspoiler dabei und wir hatten beim Freundlichen mal angesprochen, dass der Wagen beim langsamen Rückwärts fahren (z.B. aus Parkbuchten heraus) fürchterlich quietschende Geräusche macht. Es ist nicht immer und eine Regelmäßigkeit könnten wir nicht finden.


    Etwas enttäuscht sind wir von der Antwort des Freundlichen. Dieses Geräusch sei bei VW bekannt und der Stand der Technik. Ist halt so.


    Das kann doch nicht normal sein. Hat hier aus der Runde auch ein ähnliches Phänomen und vielleicht schon Lösungsansätze?


    1.5 Sport DSG, white silver metallic mit schwarzem Dach und silberner Reling, Kulmbach Adamatiumsilber, Fahrerassistenz Plus, Navi Composition mit Verkehrszeichenerkennung, Winterpaket, Panoramadach, Einparkhilfe, GJR, bestellt am 14.02.2018 :D
    On the road seit 11.08.2018

  • Dein Freundlicher hat leider recht. Es ist ein Feature, geschuldet der automatischen Parkbremse und der miserablen Qualität der Bremsscheiben.


    Nach dem Abstellen wird der Bremskolben nicht ganz aufgefahren um die Scheibe sauber bzw. trocken zu bremsen. Im normalen Fahrbetrieb fällt das kaum auf! Beim Rückwärtsfahren jedoch ändert sich die Drehrichtung und die Bremsscheibe arbeitet "gegen die Körnung" des Bremsklotzes, dadurch wird das Geräusch verstärkt. Klingt unschön, ist aber leider so. Das haben andere Fahrzeuge der MQB-Plattform des Konzerns auch. Ist bei hoher Luftfeuchtigkeit sehr oft zu hören. ;)

  • Ich habe dasselbe Problem und kann mir nicht vorstellen, dass es in diesem Ausmaß "Stand der Technik" sein soll.
    Bei mir tritt das Quietschen ebenfalls beim "leichten anbremsen" beim rückwärtsfahren auf. Es erinnert an ein Nebelhorn und ist so laut, dass im Umkreis von 30 m wirklich jeder auf mein Auto guckt. Wenn das nicht behoben werden kann, sollte sich VW wirklich Gedanken machen. Ein Auto das preislich deutlich über 30.000 € liegt und keine 10 Monate alt ist, sollte seine Bremsvorgänge nicht in dieser Lautstärke akkustisch untermalen.

    T-Roc Sport, 1.5 l TSI 110 kW (150 PS) 7-Gang-DSG, Deep Black Perleffekt
    Bestellt: KW 4 2018, voraussichtlicher Liefertermin: KW 14 2018

  • Oje, dass ist aber nicht schön.
    Bei unserem 4Motion Sport ist mir das noch nicht aufgefallen.
    Was habt ihr für ein Modell???

  • ...jetzt hört doch bitte auf mit dieser albernen Preisschiene, das "Problem" betrifft die MQB-Modellpalette, das sind auch Fahrzeuge 60+,-k€ dabei. Das hat doch alles mit dem Preis nichts zu tun. Auch ein Neuwagen für >10,-k€ sollte in Ordnung sein!


    Du kannst ja reklamieren, die Aussage von VW mit dem Stand der Technik ist gesetzt, erklärt habe ich auch warum das so ist.


    Du kannst jetzt Deinen Händler mit Beschwerden überhäufen, wenn er etwas in der Richtung unternimmt, dann nur um Dir einen Gefallen zu tun und Dich bei Laune zu halten. Von VW wird er keine Unterstützung erhalten. Alles was er unternimmt geht zu seinen Lasten. Die Bremsscheiben und -Beläge sind Verschließteile. Da wird es ohne Gutachter ohnehin schwer mit der Kostenübernahme.


    Aber es steht Dir natürlich frei dagegen anzugehen, ich wünsche Dir viel Glück!


    Ich hatte das Problem mit meinem Sportsvan, da kam nach langem hin und her schlußendlich ein Gutachter. Daher kannte ich die Problematik und den Standpunkt von VW.

  • Bleib cool,
    Es hat dich keiner angegriffen und mir ist es egal wie teuer ein Auto ist, es mir zu einfach mit der Aussage seitens VW.
    Es ist Stand der Technik.
    Naja man bekommt halt immer öfter mangelnde Qualität für sein Geld.

  • Du solltest dich nicht an einzelnen Sätzen so sehr aufhänge :)
    Prinzipiell hast du aber natürlich recht. Auch ein günstigeres Fahrzeug sollte einwandfrei ausgeliefert werden. Unabhängig davon nimmt mein Verständnis für Mängel mit steigendem Kaufpreis ab. Das ist auch in allen anderen Bereichen so. Zahle ich für etwas weniger, sehe ich über "kleinere Defizite" hinweg. Kostet etwas in Relation allerdings mehr (als vergleichbare Produkte), sinkt das Verständnis.


    VW macht jedoch einiges richtig wenn sich die Kunden damit zufrieden geben, dass so etwas störendes wie quietschende Bremsen bei einem Neuwagen "als Stand der Technik" durchgehen. Da kann in Zukunft bei der ausgelieferten Qualität ja getrost eine Stufe zurückgeschalten werden ;)
    Bei der ganzen Problematik ist es für mich übrigens unerheblich, ob der VW Konzern bei mir persönlich etwas nachbessert. Es geht darum, dass die Kunden ihren Freundlichen auf das Problem aufmerksam machen und in Zukunft an einer Lösung gearbeitet werden kann.


    Auch wenn du die Ursache schlüssig beschrieben hast, muss man sich damit doch nicht zufriedengeben! Das Quietschen ist ein Konstruktionsfehler und nur weil er erklärbar ist, ist er noch lange nicht in Ordnung...und schon gar nicht, wenn das bei der gesamten MQB-Reihe auftritt.


    Meiner Meinung nach sollte man nicht bei jeder Kleinigkeit rummeckern. Man darf sie aber ansprechen und erwarten, dass versucht wird das Problem zu beheben. Tritt das nicht ein, kann jeder für sich entscheiden, welche Konsequenzen er daraus zieht.


    Ich bin nach wie vor mit meinem T-Roc zufrieden und liebe das Auto. Nichtsdestotrotz häufen sich die Kleinigkeiten (Echo bei Freisprechanlage, quietschende Bremsen, sich lösender Heckspoiler). Ich finde es auch schade, dass VW sich nicht wirklich bemüht, die Probleme zu lösen. Vor 10 Monaten habe ich das Problem mit der Freisprechanlage im Autohaus angesprochen...bis heute kann ich sie nicht nutzen. Das finde ich schade!
    Ich bin mir sicher, dass es eine plausible Erklärung für das Problem gibt ;) Zufrieden bin ich damit trotzdem nicht <3 Schließlich wurde eine funktionierende Freisprechanlage verkauft und bezahlt.

    T-Roc Sport, 1.5 l TSI 110 kW (150 PS) 7-Gang-DSG, Deep Black Perleffekt
    Bestellt: KW 4 2018, voraussichtlicher Liefertermin: KW 14 2018

    Einmal editiert, zuletzt von BreisgauBrasilianer ()

  • Ich finde das Auto auch super.
    Uns macht der t-roc sehr viel Spaß.
    Mir geht es nicht darum wie teuer ein Auto ist oder nicht. Mich stört die Aussage der freundlichen, ich hätte lieber deine Erklärung von VW gehört.
    Leider muss man mittlerweile feststellen das Volkswagen nicht mehr Volkswagen istund dass in allen Bereichen.
    Danke für deine ausführliche Aufklärung.

  • Habe diese extremen Geräusche auch, eigentlich bei jedem Rückwärtsfahren.


    Sind wohl eher billige (China-) Bremsbeläge als billige Bremsscheiben. Im anderen Forum hat jemand das bei seinem :) reklamiert und der hat von VW Bescheid bekommen, dass alternative Bremsbeläge zur Verfügung stehen. Wurden getauscht und bisher alles OK.


    Ich habe das auch beim Serviceleiter meines :) per eMail reklamiert und folgende Antwort bekommen:

    Zitat von VW Serviceleiter

    ... auch hier kommt es bei einigen Fahrzeugen zu den von Ihnen beschriebenen Geräuschen.Hierzu gibt es folgendes, Die Muhgeräusche an der Bremsanlage sind konstruktiv bedingt und entsprechen dem Serienstand. Die Muhgeräusche stellen ausschließlich eine Komfortbeanstandung dar, eine Bauteilschädigung tritt nicht ein.

    Das will ich so nicht hinnehmen und habe dann nochmal mit ihm telefoniert und explizit auf die anderen Bremsbeläge hingewiesen. Er will das nun noch mal mit VW abklären und sich dann wieder melden. Das war am Donnerstag ...

    ----- Fahrzeug: T-Roc Style 1.5 TSI, 6-Gang, Frontantrieb - Bestellt: 11.1.2018, ausgel.: 27.4.2018 -----
    ----- Sonderausst.: Dachreling, Panoramadach, Einparkhilfe, ACC, Climatronic, Nebelscheinw., AHK -----
    ----- Comp. Media, DAB+, Multifunktionslenkrad, App-Connect, Sprachbedienung, Ganzjahresreifen -----

  • Das will ich so nicht hinnehmen und habe dann nochmal mit ihm telefoniert und explizit auf die anderen Bremsbeläge hingewiesen.

    Hallo, korrigiert mich, falls ich mich irre: Alle Betroffenen haben den 1,5 TSI.
    Wie schon @Lothar schrieb, ist zumindest der 2.0 Sport nicht betroffen, auch meiner nicht. Auch von einem 1.0 TSI stand hier kein Beitrag.
    Stand der Technik heißt für mich, das ist technisch bedingt gegenwärtig so, und nicht "haben wir aus welchem Grund auch immer nicht besser konstruiert".
    Letzteres ist meiner Meinung nach ein Fall der Gewährleistung.
    Und es bezieht sich vom Begriff her eindeutig auf einen Zeitpunkt.
    Also lebe ich in der Zukunft? :?:

  • Fahre mit meinem ,1.5 liter Diesel, Rocky schon 14000km und konnte noch kein Quietschen oder andere Geräusche beim bremsen feststellen.(Gott sei Dank)
    Schönen Tag noch
    Johnsoletti
    P.s. Hoffe VW bekommt das im Sinn seiner Kunden in den Griff!

  • ...es kann jeden MQB betreffen, muss es aber nicht!

    Hoffe VW bekommt das im Sinn seiner Kunden in den Griff!

    Es ist Stand der Technik, VW wird da garnichts unternehmen. Einige, die so gar keine Ruhe geben, bekommen andere Bremsklötze, diese nutzen sich dann schneller ab. Der Kunde ist für den Moment ruhig gestellt und wundert sich dann beim nächsten Service dass die Dinger schon wieder getauscht werden müssen. Wenn dann beim ersten TÜV-Termin die hinteren Bremsscheiben getauscht werden müssen, weiß keiner mehr von etwas und die Gewährleistung ist eh vorbei.



    Egal, träumen ist auf jeden Fall erlaubt! :thumbup:

  • Frage an die Betroffenen.
    Habt ihr einen Ausparkassistenen gewählt?
    Also entweder das Assistentpaket Plus oder "Blind Spot"-Sensor "Plus" mit Ausparkassistent, inkl. Spurhalteassistent "Lane Assist".

    T-Roc 2.0 TSI 4 Motion DSG, Pure White, Zur Serie dazu:
    Active Info Display, Anschlussgarantie, ACC, Außenspiegel klapp-und beheizbar mit Beifahrerabsenkung, Dachreling Silber, DAB+, el. Heckklappe, Grange Hill 18er, Climatronic, LED-Scheinwerfer, Licht+Sicht, Mittelarmlehne, Navigation, Rückfahrkamera, Winterpaket
    Lieferdatum : KW 12

  • Ich habe auch den 1,5 TSI und bisher Keine Geräusche der Bremse !
    Falsches Einbremsen kann da auch Schuld dran sein !

    Ich hatte auch ca. 8 Monate überhaupt keine Probleme mit Bremsgeräuschen, die sind erst in den letzten paar Wochen aufgetreten und haben sich schnell von "gelegentlich mal etwas" auf "ständig sehr stark" gesteigert.


    Was verstehst du unter "falschem Einbremsen"?


    Es ist Stand der Technik, VW wird da garnichts unternehmen. Einige, die so gar keine Ruhe geben, bekommen andere Bremsklötze, diese nutzen sich dann schneller ab.

    Stand der Technik ist inakzeptabel. Andere Autos anderer Hersteller machen ja auch keine solchen mörderischen Geräusche.


    Woher nimmst du die Aussage, dass andere Bremsklötze sich schneller abnutzen?
    Würde ich aber sogar in Kauf nehmen, wenn ich dadurch diese fürchterlichen Geräusche los werden würde.


    Ich gehe davon aus, dass bei einem Teil der T-Roc Bremsklötze verbaut wurden, die nach bestimmter Laufleistung aushärten ("Verglasen") und dann anfangen Geräusche zu machen. Viele (besonders solche aus den ersten Produktionsmonaten) haben ja auch gar keine Probleme mit Geräuschen.


    Habt ihr einen Ausparkassistenen gewählt?

    Ich nicht, warum?

    ----- Fahrzeug: T-Roc Style 1.5 TSI, 6-Gang, Frontantrieb - Bestellt: 11.1.2018, ausgel.: 27.4.2018 -----
    ----- Sonderausst.: Dachreling, Panoramadach, Einparkhilfe, ACC, Climatronic, Nebelscheinw., AHK -----
    ----- Comp. Media, DAB+, Multifunktionslenkrad, App-Connect, Sprachbedienung, Ganzjahresreifen -----