Beiträge von Urano

    Der Anruf vom ortl. Volkswagenzentrum kam heute. Der Kleber sei jetzt da für den Heckspoiler - also nix mit 2-3 Wochen Lieferzeit! Termin für die Nachbesserung ist jetzt der 10.04.19. Ich habe diesen Tagestermin gleich mit dem Reifenwechsel verbunden und dem Austausch der Motorhaubendämmung nach Marderbiss. Wenn der Wagen schon einen Tag dort rumsteht...
    Einen Leihwagen für die Rückrufgeschichte gibt es aber nicht, das hat Wolfburg für solche Aktionen gestrichen! Kundenfreundlichkeit sieht aber anders aus - meinte die Mitarbeiterin des Autohauses auch! Also einen Tag Urlaub nehmen, aber fertig bin ich damit noch nicht.
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass man hier für unerwartete Kosten (Strafzahlungen Dieselskandal) Geld sparen will mit in meinen Augen beknackten Methoden - die Einsparung der 2. Hupe nur so als Beispiel.
    Mit dem Produkt bin ich zufrieden, aber mit diesen Wolfsburger Methoden überhaupt nicht. Just my 2 cents - aber das musste jetzt mal raus.
    Btw. Marderabwehrsystem 4700B 207€ + 252€ Einbaukosten. Das spare ich mir bei zwei Marderbissen in Dämmmaterial in über 30 Jahren.

    Ich hatte gestern meinen Termin im Volkswagenzentrum. Ergebnis:
    Spoilerhalterung nicht defekt/gebrochen, daher kein neuer Spoiler erforderlich.
    Die Klebeschicht wird aber ergänzt. Kleber bestellt, Lieferzeit 2-3 Wochen - man meldet sich dann wegen eines neuen Termins. Arbeitszeit dann eine Stunde und bis der Kleber abgebunden hat vier Stunden. Also T-Roc morgens bringen und nachmittags fertig abholen/ Leihwagen.
    Für die Wartezeit von einer Stunde gestern gab es einen Kaffeegutschein von 2,20€
    :whistling: Ich bin gespannt, was der kommende Werkstattaufenthalt „bringt“...
    Vl. gibt es den Termin ja Rosenmontag und man setzt sich dort Pappnasen auf.

    Heute kam ein Brief vom Volkswagen Verbraucherschutz aus Braunsvhweig. Es handelt sich um die Rückrufaktion 66J9:
    „Die Volkswagen AG hat festgestellt, dass an T-Roc Fahrzeugen eines begrenzten Fertigungszeitraumes die Möglichkeit besteht, dass sich aufgrund einer fehlerhaft ausgeführten Klebeverbindung das Oberteil des Heckspoilers vom Unterteil löst.“ usw.
    Nun ist man in Kenntnis gesetzt.

    Heute kam bei uns ein Anruf vom örtlichen Volkswagenzentrum an: „Da müsse etwas am T-Roc überprüft werden, was bei einem Kinden aufgefallen sei.“ Der freundliche Anrufer kannte aber den technisvhen Hintergrund nicht. Jetzt habe ich für den 12.02. einen Termin und bin sehr gespannt, ob Spoiler, Kopfstützen oder was auch immer betroffen ist. Bemerkt habe ich nix und wenn es was sicherheitsrelevantes wäre, würde VW nicht einen Termin in 14 Tagen machen...
    Ich werde berichten, wenn ich was Genaueres weiß.

    Erst im Sommer an den Bodensee und zurück und jetzt an die Nordsee. Und nicht einen einzigen T-Roc gesehen! Zu Hause auch nur einen einzigen in der Nachbarstraße entdeckt. Sonst nix. Wo sind die alle?
    Dafür war die Fahrt auf dem Ostfriesenspieß. (A31) richtig gut; ich konnte den Kleinen mal laufenlassen. 200km/h waren kein Problem - man merkt es eigentlich nicht. Der Wagen liegt richtig gut auf der Straße.

    Wie muss ich mir das vorstellen? Vorne links und hinten rechts (oder umgekehrt) haben Bidenkontakt. Da komme ich mit einem Fronttriebler doch weiter.
    Bei abgehobenen Hinterrädern gehts auch weiter, dann scheints aber ein Problem mit aufliegendem Bodenblech zu geben - umgekehrt auch. Und das würde schwerer wiegen.
    Da ich derart wilde Wege hier in der Stadt nicht habe und auch sonst nicht befahre(n muss), reicht mir der Frontantrieb. Mit wilden Winterverhältnissen ist hier auch nicht zu rechnen...

    Seit Mitte April erst rd. 1.200 km auf de4 Uhr und heute vom Ruhrgebiet an den Bodensee. Eigentlich nur Autobahn. Wo keine Baustelle war, gab es Stau. yund wenn man dann mal fahren konnte, gabe es Platzregen. Am Ziel nach der ersten langen Tour zeigte die Uhr einen Durchschnittswert von 6,6l/100 Km an. Ich bin zufrieden, wenn man bedenkt, dass es mehrheitlich eine Fahrt meiner Frau war. Wenn ich mal schneller fahre, gibt es Mecker. Sie selbst hat mit 180 keine Probleme. Also ales zusammenl, mit ungewohntem 6-Gang-Getriebe, kann sich der Verbrauch sehen lassen.

    Mach doch bitte mal ein Foto davon. Meinen Kofferraumboden kann ich problemlos absenken ohne das gr. Kunstoffteil herausnehmen zu müssen. Ist das Teil bei deinem T-Roc möglicherweise falsch eingebaut? VW hat das ja alles so gestaltet damit das alles auch passt.
    Ich habe darauf (bei nicht abgesenktem Boden) ein paar alte Gummifußmatten gelegt. In dem Zwischraum liegen jetzt die Abschleppstange und ein gr. Schirm. Da klappert nix und der eigentliche Kofferraum ist frei.
    Bei Urlaubsfahrten wird dann ggfls. „umgestaltet„.

    Irgendwie bin ich enttäuscht. Nucht vom T-Roc, sondern vom sog. Test an sich. Da hat man Äpfel mit Birnen verglichen. 190 PS beim VW gegen 130 PS beim Opel um dan festzustellen, dass der Opel seh4 viel preiswerter ist und auch noch geringeren Verbrauch hat... Tolle Testleistung! Von der möglichen Fahrmodieinstellung keine Rede. Waren Audi und VW da gleich eingestellt?
    Für mich zwar alles interessant, nur hinkte da so einiges.
    Und natürlich wieder die Streichelprüfung des Armaturenbretts!

    Ooch, im Moment nur rd. 600km. Ich habe eine AU und bin nur Kurzstrecken im Ort unterwegs (Arztbesuche, krankengymnastik usw.) Also noch nicht mal annähernd eingefahren. Nur kurze Stadtfahrten, aber auch da schlägt er sich gut.